[Rezension] Sasha Gould: Cross my Heart

11788123Venedig 1585: Als jüngere Tochter ist Laura im Kloster aufgewachsen, da die Familienrecourssen darauf verwendet wurden, die ältere Tochter gut zu verheiraten. Als diese ermordet wird, soll Laura ihren Platz übernehmen und den alten, lüsternen Heiratskandidaten ihrer Schwester ehelichen. Sie ist verzweifelt und als sie Zugang zu einer geheimen Schwesternschaft bekommt, die ihr für die Preisgabe eines Geheimnisses einen Wunsch erfüllen wollen, ist sie hin und her gerissen, denn zufällig kennt sie das gut gehütete Geheimnis des Dogen von Venedig.

Das Buch liest sich leicht und schnell und lässt das alte Venedig mit seinen Kanälen, Palästen und Intrigen auferstehen. Leider ist vieles sehr vorhersagbar und konstruiert. Oft wird auch mit Klischées nur so um sich geworfen. Die Liebesgeschichte ist mir viel zu offensichtlich und glatt und es fehlte einfach das Knistern zwischen den beiden.
Insgesamt ein nettes Buch für zwischendurch, das ich aber nicht wirklich weiter empfehlen würde.3-sterne-schw

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s