[Rezension] Trish Cook, Brendan Halpin: Notes from the Blender

7740164High-School Queen Neilly und Heavy-Metal Fan Declan stehen an entgegeng esetzten Enden der High-School Hierarchie, werden aber, als ihre alleinerziehenden Elternteile beschliessen, zu heiraten zu Verbündeten. Neilly hilft Declan dabei, die Frauen zu verstehen und coacht ihn für ein Date, während er sich darauf freut, bald mit Neilly unter einem Dach zu leben und somit auch mit ihrer gesamten Unterwäsche.
Alles kam mir etwas zu „lehrreich“ vor. Die Protagonisten trinken grundsätzlich keinen Alkohol und wenn Nebenfiguren doch einmal etwas trinken oder die Protagonisten von früheren Erfahrungen mit Alkohol berichten, endete es in peinlichen Momenten, die man später zutiefst
bedauert.
Neilly, deren Vater nach der Scheidung nun einen anderen Mann heiraten will, geht mit der Situation überraschend gut um. Fehler werden von den Protagonisten erkannt, gründlich reflektiert und bedauert.
Die „Stimmen“ der Protagonisten (jeweils von einem der Co-Autoren verfasst) sind witzig und liebenswert, das Buch liest sich leicht und nett, aber die Geschichte kommt mir oft zu „pädagogisch richtig“ vor.3-sterne-schw

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s