[Rezension] Sarah Dessen: Along for the Ride

5664985Auden wurde von ihrer Mutter darauf getrimmt, akademische Leistungen in den Vordergrund zu stellen und so hat sie keine wirklichen Freunde und ihr ähnlich orientierter Freund hat sie beim Abschlussball sitzen gelassen, weil er eine wichtige Konferenz besuchen wollte, um dort Kontakte zu knüpfen.
Kurz entschlossen nimmt sie die Einladung des Vaters und seiner neuen Frau an, den Sommer mit ihnen und dem neu geborenen Kind in ihrem Strandhaus zu verbringen.
Schon seit Jahren hat Auden Probleme zu schlafen und so trifft sie bei ihren nächtlichen Ausflügen auf Eli, der über den Tod seines Bruders hinwegzukommen versucht und ebenso wie Auden unter Schlaflosigkeit leidet.

Mein erstes Sarah Dessen Buch. Und naja, wirklich begeistert bin ich nicht. Sie schreibt klasse und die Charaktere sind interessant, mit Klischees wird gebrochen aber ich fand vieles zu schwarz-weiss. Die Wandlung, die Auden durchmacht wirkt auf mich zu konstruiert und das Bild des Lernens Fahrrad zu fahren für eigenständiges Leben so platt, dass es weh tut. Die Liebesgeschichte hat mich überhaupt nicht berührt und oft hatte ich das Gefühl, dass recht unwichtige Passagen in die Länge gezogen wurden. Das erste Drittel fand ich einfach langweilig, dann wurde es deutlich besser, aber eben nur für eine Weile.
Insgesamt war es aber ein wirklich nettes Sommerbuch und ich werde mich sicher noch an ein weiteres Sarah Dessen Buch wagen. (Hat jemand einen Tipp für mich, welches Buch von ihr ich in Angriff nehmen könnte?) 3-sterne-schw

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s