[Monatsstatistik] Juli

Mein Juli:

Gelesen:

103 01 The Scorpio Races Maggie Stiefvater **

104 02 Losing Hope Colleen Hoover *****

105 03 Starters Lissa Price *****

106 04 Der dritte Polizist Flann O’Brien *****

107 05 Fifth grave past the light Darynda Jones ****

108 06 Magic Bites Ilona Andrews **

109 07 Mila 2.0 Debra Drisa ****

110 08 Mila 2.0 – Origins – The Fire Debra Drisa **

111 09 Among the nameless Stars Diana Peterfreund ****

112 10 The Diviners Libba Bray *****

113 11 Jessica rules the dark side Beth Fantaskey *

114 12 The first star to fall Diana Peterfreund ***

115 13 Looking for Alaska John Green ****

116 14 A great and terrible beauty Libba Bray ***

117 15 The sea of tranquility Katjy Millay ****

118 16 New Girl Paige Harbison **

119 17 The Lucy Variations Sara Zarr ***

120 18 Poison Princess Kresley Cole *****

121 19 In the Service of the King Laura Kaye **

122 20 Please ignore Vera Dietz A.S. King **

123 21 Colonization Aubrie Dionne **

Bild1

Tops:

Mein Lesemonat Juli war ziemlich gut, es waren zwar einige Fehlgriffe dabei aber auch ein paar absolute Highlights! Von „Losing Hope“ von Colleen Hoover hate ich eher wenig erwartet, weil es die gleiche Geschichte wie „Hopeless“ nur aus einer anderen Perspektive war und dann hat es mich total umgehauen. Ich habe noch einmal an den gleichen Stellen mitgefiebert und mitgelitten und nun auch das Verhalten des Helden besser verstehen.

„Starters“ von Lissa Price hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, zu meinem Entsetzen musste ich aber feststellen, dass Teil 2 auf englisch erst im nächsten Jahr erscheint.

„Der dritte Polizist“ von Flann O’Brien war dann gleich der nächste Hochgenuss. Schräg, witzig und einfach toll geschrieben (und übersetzt).

„Fifth grave past the light“ von Darynda Jones kam dann ganz überraschend, weil ich dachte, das Buch würde erst im Herbst erscheinen. (Hach, Reyes.)

Der nächste Knaller war „The Diviners“, 20er Jahre Flair, tolle Charaktere und eine spannende Geschichte, ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2 der Reihe.

Von „Poison Princess“ hatte ich nicht viel erwartet, die Geschichte war mir persönlich zwar ettwas zu abgedreht, aber ich habe an den Seiten gehangen und konnte das Buch kaum zur Seite legen. Sehr spannend und wieder ein toller Held (auch wenn ich ihn einige Male erwürgen hätte können!).

Flops:

Enttäuscht war ich von „Jessica rules the dark side“ von Beth Fantaskey, Teil 1 hatte mir sehr gefallen, aber die Fortsetzung war eine Qual, es fehlte der Witz und der Charme. Es gab dann auch nur einen Stern währen Teil 1 5 Sterne bekommen hatte.

Eine weitere Enttäuschung war „In the service of the king“ von Laura Kaye. Platt und albern, obwohl ich „Hearts in darkness“ von ihr wirlich toll gefunden hatte.

Leserunden:

Colleen Hoover: Losing Hope

Flann O’Brien: Der dritte Polizist

Ilona Andrews: Magic Bites

Debra Drisa: MILA 2.0

John Green: Looking for Alaska

Advertisements

7 Antworten zu “[Monatsstatistik] Juli

  1. Ich bin gerade ganz beeindruckt davon wie viele Bücher Du diesen Monat gelesen hast. Ich hatte zwar auch eine gute Bilanz, aber so viel hab ich leider nicht geschafft. Ein paar der Bücher kenne ich schon, u.a. auch „Starters“, das mir auch richtig gut gefallen hat.
    Wie fandest Du eigentlich „Please ignore Vera Dietz“? Das steht nämlich auf meiner Wunschliste.
    LG, Katarna 🙂

    • Halt, halt, 3 der Bücher waren sehr kurz, zwei Mal um die 30 Seiten und ein Mal 60 oder so. Waren also keine vollwertigen Bücher. Aber in diesem Monat habe ich wirklich viel gelesen, bzw beendet. 2 Bücher hatte ich schon in Vormonaten begonnen…
      „Please ignore Vera Dietz“ fand ich ziemlich enttäuschend. An sich eine gute Idee, aber SO deprimierend, ich war ja selbst schon ganz „pampig“ drauf während des Lesens. Mir fehlte wirklich etwas Positives (Am Ende gibt es dann so etwas wie einen Lichtblick, aber Happy End kann man das nun wirklich nicht nennen.) Es kam mir oft so vor, als meinte der Autor, eine deprimierende Handlung/ Seelenlage der Heldin sei Vorraussetzung für ein anspruchsvolles Buch.
      Es ist aber gut geschrieben und auch gut aufgebaut, aber während der Lektüre kam mir vieles so ziellos vor. Ich kann mir auch vorstellen, dass Viele es toll finden, nur hat es mich einfach so runter gezogen…
      Hast Du „Enders“ schon gelesen? Ich will ja auch die englische Version warten, obwohl es mich schon richtig in den Fingern juckt.

      • Das klingt nicht unbedingt nach einem Roman, den ich jetzt sofort lesen möchte. Denn um sich über ein paar hundert Seiten runterziehen zu lassen, ist dieser Sommer viel zu schön.

        „Enders“ habe ich noch nicht gelesen. Ich habe aber fest vor die Reihe weiter zu lesen.
        Wie meinst Du das mit der englischen Version? Ich dachte die Autorin wäre Amerikanerin, da dürfte das Buch doch schon lange veröffentlicht sein. Die deutsche Version ist doch schon im Mai erschienen, oder hab ich da irgendwas nicht mitgekriegt?

  2. Keine Ahnung, warum, aber auf Englisch erscheint das Buch erst im nächsten Jahr. 😦 Vielleicht hatte sie dort zunächst keinen Verleger gefunden. (7. Januar 2014 sagt Goodreads)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s