[Rezension] Rebecca Lim: Fury (Mercy #4)

Der vierte Band beginnt unmittelbar nach dem Ende des Dritten. Mercy und Ryan befinden sich noch in Mailand und müssen mit Schrecken feststellen, dass es rund um die Stadt einige Naturkatastrophen gegeben hat, in diesem Chaos versuchen sie, eine Freundin aufzusuchen, die außerhalb der Stadt wohnt. Ihre Reise wird sie dann weiter über Japan nach Peru führen und schließlich zum Ausgangspunkt ihrer Reise, nach Paradise, Kalifornien führen.

Das Erzähltempo ist angenehm hoch und viele offene Fragen aus den ersten 3 Teilen werden beantwortet. Die Art, wie die Autorin ihre Protagonisten einmal rund um den Globus schickt wird vor allem im dritten Teil etwas angestrengt.

Insgesamt hat mir die Reihe recht gut gefallen, wobei die einzelnen Teile oft bruchstückhaft wirkten und die Tatsache, dass der männliche Held in Buch 2 und 3 fast gar nicht in Erscheinung tritt war etwas gewöhnungsbedürftig. Betrachtet man die Reihe als ganzes ergibt es aber schon Sinn und passt wunderbar zur Geschichte. (Trotzdem habe ich Ryan schmerzlich vermisst!) Die Einzelbände fand ich nicht sooo herausragend, es blieben auch immer zu viele Fragen offen für meinen Geschmack, insgesamt aber hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s