[Fotoexperiment] Infrarotfotografie

Nachdem ich schon immer von bearbeiteten Infrarot-Aufnahmen begeistert war, auf denen Blattgrün schneeweiss aussieht und so seltsam winterliche Stimmungen entstehen, oder kleine Hautrötungen veschwinden, so das die Haut wie Porzellan wirkt, habe ich mich nun etwas näher mit dem Thema beschäftigt. Allerdings heißt es, dass man für wirklich gute Ergebnisse, seine Kamera umrüsten soll, um praktikable Belichtungszeiten zu erreichen, da ein Infrarotfilter eben nur den infraroten Anteil des Lichts durchläßt, der nur einen geringen Teil des Lichts ausmacht, und so relativ wenig Licht auf den Sensor trifft. Diese Umrüstung (einer alten Kamera) soll zwischen 250 und 500 Euro kosten… Ich habe allerdings einen wesentlich günstigeren Weg gefunden, um zunächst mal ein wenig zu experimentieren. Photoshop!

Hier das Ausgangsbild:

Hier die s/w-Infrarot-Variante:

Und hier die Infrarot-Variante mit dem Farbbild verblendet:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fotos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s