[Rezension] James Dashner: The Death Cure

Nachdem Thomas und seine Freunde aus dem Labyrinth entkommen sind und den Wettlauf durch Wüste und verwüstete Stadtlandschaften überstanden haben, sollen sie nun damit belohnt werden, ihr Gedächtnis, das ihnen durch eine Operation genommen worden war, bevor sie ins Labyrinth geschickt wurden, wieder zu erlangen. Thomas, Minho und Newt weigern sich jedoch, sie wollen nicht länger Spielbälle von WICKED sein, der Organisation, die die Ausbreitung einer schrecklichen Seuche stoppen will, die die betroffenen Menschen in brutale Monster verwandelt und so die Welt in absolutes Chaos stürzt. Während die anderen ihr Gedächtnis durch die Operation zurück bekommen haben und kurz darauf aus der Anlage, in die sie gebracht worden waren geflohen sind, fliehen auch Thomas, Minho und Newt, gemeinsam mit Brenda. Sie begeben sich nach Denver, wo ein Arzt leben soll, der ihnen helfen kann, den Chip aus ihrem Gehirn zu entfernen, mit denen WICKED sie kontrollieren kann, ohne ihnen das Gedächtnis wiederzugeben.

Den dritten und letzten Band der Maze Runner Trilogie fand ich ähnlich enttäuschend wie den zweiten Teil. Am Ende von Teil 1 und 2 haben die Protagonisten jeweils scheinbar ihr Ziel erreicht, nur um von WICKED erneut in eine scheinbar ausweglose Situation geworfen, manipuliert und benutzt zu werden.

Dieser Band errinnert sehr an eine Zombie-Geschichte (sicher nicht mein bevorzugtes Genre.) Das Ende finde ich dann jedoch sehr passend und einen guten Abschluss der Reihe.

Advertisements

6 Antworten zu “[Rezension] James Dashner: The Death Cure

    • Ich hatte eine gewisse Durststrecke, oder war zu negativ ;-). Die letzten beiden gelesenen, aber noch nicht rezensierten Bücher haben beide 5 Sterne bekommen. 🙂 Life of Pi von Yann Martell und Spiegelkanon von Paolo Maurensig. Es geht also wieder aufwärts. Irgendwie bin ich seit dem ganzen Twilight Hype von Vampirbüchern ab. Lohnt sich die Black Dagger Reihe denn?

  1. ich kenne das leider zu genüge. Aber hoffe auf positives für die Zukunft weil ich nämlich auf 4 Bücher von Thalia warte und auf unsere November Gruppenleserunde mit Perfect Chemistry # 1. Bin schon neugierig auf diese Serie.
    Deine beiden 5 Punkte Bücher sagen mir leider wieder einmal gar nichts 🙂 Muss ich mal googeln *g*
    Keine Ahnung was ich von BD halten soll?! Bis jetzt hat es mich noch nicht so gefesselt. Erinnert mich ein wenig an die Fever Reihe von Karen Moning, obwoh mir die besser gefallen hat. Man merkt aber dass es kein YA Buch ist sondern dass eine ‚härtere‘ Sprache versucht wird zu verwenden :p

    • Perfect CHemistry hat mir ziemlich gut gefallen, der zweite Teil von den Personen her noch besser, nur war die Geschichte recht ähnlich, der dritte Teil war dann dem ersten wieder sehr nahe. Aber eine schöne Serie, finde ich.
      Life of Pi heißt Schiffbruch mit Tiger auf deutsch, Vielleicht klingelt da eher was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s