[Rezension] Lauren DiStefano: Wither

In einer Zukunft in der durch genetische Experimente die Lebenserwartung für Männer bei 25 Jahren und für Frauen bei 20 Jahren liegt, wird die 16-jährige Rhine entführt und einem potentiellen Ehemann vorgeführt, gemeinsam mit einer Lieferwagenladung anderer Mädchen. er entscheidet sich für drei von ihnen, der Rest wird erschossen. Schockiert beginnt sie ihr neues Leben in einem goldenen Käfig als eine von 3 neuen Ehefrauen von Linden. Seine erste Frau steht kurz vor ihrem 20. Geburtstag und wird bald sterben. Hin- und hergerissen zwischen der ruhigen, sympathischen Art von Linden und ihrem Wissen, dass er sich seine Ehefrauen gekauft und die nicht seinen Vorstellungen entsprechenden Mädchen hat erschiessen lassen, schmiedet Rhine Fluchtpläne.

Die Idee einer Generation von Menschen die nicht mehr als 20 bzw. 25 Jahre alt werden finde ich interessant. Nach einem spannenden ersten Drittel verläuft sich die Geschichte meiner Meinung nach jedoch etwas. Das Ende kommt sehr plötzlich und läßt viele Fragen über Schicksale der Protagonisten offen, die hoffentlich im zweiten Teil geklärt werden. Die Liebesgeschichte zwischen Rhine und Gabriel fand ich recht oberflächlich, die Tatsache, dass er über weite Strecken des Buches nicht in Erscheinung tritt, hilft da auch nicht besonders.

Angeblich soll Nordamerika das einzige noch existierende, nicht nach nuklearem Krieg und Schmelzen der Polarkappen von Wassermassen verschluckte Land der Erde sein, was sich natürlich eventuell als eine Propaganda-Lüge herausstellen könnte. Es klingt für mich erstens unlogisch und zweitens scheint hier eine amrikanische Arroganz durch, die mir persönlich übel aufstößt.

Das Buch war dennoch sehr mitreissend und vor allem in der ersten Häfte extrem spannend.

Advertisements

8 Antworten zu “[Rezension] Lauren DiStefano: Wither

  1. Was – nur zwei Punkte? Das ist aber nicht sehr motivierend, wenn ich heute damit anfange?! :/ Habe mir eigentlich mehr erhofft. Bin jetzt mal gespannt und werde mich dann bei dir melden u bescheid geben, sobald ich fertig bin… dann können wir drüber quatschen 🙂

    • Naja, ist ja immer subjektiv… es gibt auch viele Leute, denen es sehr gut gefallen hat. DWährend der ersten Hälfte war ich auch noch total begeistert. Ich hoffe wirklich, dass es Dir besser gefällt. 🙂

  2. Pingback: My First Award – The Versatile Award « Martina Bookaholic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s