[Rezension] Jussi Adler-Olsen: Erlösung

Endlich ist er da, der dritte Teil rund um Carl Mørk und sein Team, die im Keller des Kopenhagener Polizeigebäudes hausen und sich uralter Fälle annehmen. Dieses Mal wird eine Flaschenpost gefunden, die vor Jahren von einem Entführungsopfer geschrieben wurde, die aber leider kaum noch zu entziffern ist.
Zeitgleich wird aus der Sicht des Entführers sein neuester Coup beschrieben und ein Wettlauf um die Zeit beginnt. Auch seine Frau schöpft Verdacht und kommt ihm langsam auf die Schliche.
Jussi Adler-Olsen schafft es mal wieder, einen echten Page-Turner vorzulegen, man fiebert mit den Opfern mit und verfolgt Carl und seine Kollegen beim Zusammentragen der Indizien und Beweise. Dieses Mal gibt er seinem Mörder mehr Raum und nimmt sich mehr Zeit seinen Background vorzustellen.
Sehr zu empfehlen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s