[Rezension] Scott Westerfeld: Specials

Die Geschichte geht weiter. Tally, die im ersten Band eine „Ugly“ war, wurde zwischen der Handlung des ersten und des zweiten Teils zur „Pretty“ und ist nun eine „Special“ mit entsprechenden Fähigkeiten. Sie ist mit ihren Kollegen über eine Art in den Körper integriertes Funkgerät verbunden, ihr Körper wurde komplett überholt und ist nun der einer Kampfmachine.
Sie kämpft nun darum, ihren Freund Zack ebenfalls zu einem „Special“ umwandeln zu lassen und gleichzeitig die Aufständischen (ihre ehemaligen Freunde) zu stoppen.
Faszinierend, wie Tally sich äußerlich und auch von der Einstellung her verändert, man aber trotzdem gefühlsmässig immer ganz nah bei ihr ist und man mit ihr mitfiebert. Der Autor hat uns die von ihm erschaffene Welt nun aus drei verschiedenen Perspektiven (und trotzdem immer aus der von Tally) gezeigt und bringt damit die Geschichte zu einem runden Ende. Es bleibt wie in den vorangegangenen Büchern durchgehend spannend. Insgesamt eine tolle Serie, die ich nur weiterempfehlen kann. (Auch wenn der erste Teil eindeutig der beste war.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s